Samstag, 23. November 2013

Wie ein Stein verharrst Du
in einer Welt,
die nicht Deine ist.
Kraftlos liegst Du am Boden
und lässt geschehen.
Du begreifst nicht,
nicht Dich, nicht die Anderen.
Um Dich herum ist Schweigen
gefüllt mit Tränen.

Kommentare:

  1. Ein wunderbar berührender, tiefgründiger Text. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir, drago. Das trübe Herbstwetter drückt derzeit etwas auf meine Seele. Ich hoffe, Du hast noch genügend Sonne in Deinem Herzen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön. In wenig Zeilen soviel gesagt, soviel gespürt, soviel bewegt.
    Wirklich schön.

    Liebe Grüße
    http://loveheartpeaches.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. hab die seite beim blog-zug.com entdeckt und ich muss sagen dein header gefällt mir . ich bin zwar immer am probieren denn meiner sieht scheiße aus aber so was tolles hätte ich auch gerne
    ich blogge noch nicht so lange und bin deshalb immer ab rum probieren und die seite hat mir gezeigt das schwarz gar nicht so schlimm auf dem blog ist es sieht toll aus lg joni von http://kochjonis.blogspot.de/

    AntwortenLöschen