Donnerstag, 7. Juni 2012

Hau mir nicht die Taschen voll!

Ob es ein neuer Ökotrend ist, eine Verschwörungstheorie oder die Taschenmafia dahintersteckt - das Grauen ist wieder da - der Beutel. Die olle labberige Stofftasche ist wieder salonfähig geworden. Derzeit sieht man Beutler überall auf den Straßen. Meine Oma hat ihre Beutel immer sehr gehütet. Sie hatte sogar einen Beutel-Beutel, in dem sie all ihre Beutel aufbewahrte. Doch die altmodischen Dinger sind jungen, trendigen, extraindividuellen und superhippen coolen Beuteln gewichen.
Ich habe mich mal auf den Ursprung des Büdels gemacht, wie wir Norddeutschen sagen, und die Geschichte des Beutels recherchiert. "Das Wort  ist seit dem 8. Jahrhundert belegt." http://de.wiktionary.org/wiki/Beutel Im Mittelalter gab es den Beruf des Beutlers. Diese Handwerker stellten Lederwaren her, unter anderen auch Taschen. vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Beutler  

Datei:Beutler-1568.png
mittelalterliche Beutlerwerkstatt

Vielmehr ist leider nicht groß was passiert mit dem Beutel. Er tat von Anfang an seinen Nutzen und war aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Bis heute hat er sich gehalten. Alle Achtung! Und das, trotz wahnsinnig neuer Technik und Moderne und allerhand wertvoller Erfindungen. Da wirkt so eine einfache Baumwolltasche neben iPhone und Flachbildschirm und Laptop doch sehr banal. 
Vielleicht liegt in dieser Einfachheit aber auch der momentane Hype des Beutels begründet. Umgeben von Technik und allerlei anspruchsvollem Klimbim, ist die Tasche ein Statement für Langsamkeit aus dem schnellen Alltag. Ich mag nicht sagen "Rückschritt", denn das klingt gleich so abwertend. Auf jeden Fall ist der Beutel das Markenzeichen von Individualisten, Außenseitern, Ökos und im besten Falle praktisch orientierten Nutzern. Die Bilderrecherche zeigt es:





1. http://news.ladenzeile.de/wp-content/uploads/2009/06/unbenannt-8.jpg
2. http://2eck.roboterbastler.de/tragflaeche/fotos/21080701.jpg
3. http://4.bp.blogspot.com/_67SXzxPLkHw/TKhTYh4f6WI/AAAAAAAAAA4/1WvYDkyt6xo/s1600/26.jpg
4. http://tokyofashion.com/wp-content/uploads/2009/09/Marks-and-Spencer-Twiggy-Bag-09-2009-001-b.jpg
5. http://www.derwedding.de/wpde/wp-content/uploads/stoffbeutel.jpg
6. http://selekkt.com/media/catalog/product/cache/1/image/380x380/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/e/l/elektropullo_anker_stoffbeutel_1.jpg
7. http://selekkt.com/media/catalog/product/cache/1/small_image/380x380/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/m/k/mk_limitedasfuck_tasche_1.jpg
8. http://tokyofashion.com/wp-content/uploads/2010/09/TK-2010-07-18-014-001-Harajuku.jpg


Für mich ist der Beuteltrend nicht so recht nachvollziehbar. Gut, ein Beutel ist vielleicht praktisch weil er viele, sehr viele Sachen beherbergt. Doch andererseits besitzt er keine Stabilität, Dinge knicken oder gehen gar kaputt. Zumal der am Leib herunterhängende Sack nicht gerade ästhetisch daherkommt. Für mich ist und bleibt der Beutel Beutel. Das Wort "Beutel" beschreibt die Form der einfachen Tragetasche recht gut, wie ich finde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen